All-IP Umstellung: Telekom Octopus Open 230 / Alcatel OmniPCX Office Compact umrüsten oder ersetzen?

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von GS88, 7. November 2018.

  1. GS88

    GS88 Beginner

    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Forengemeinde,

    ich habe da mal folgende Frage: Derzeit betreibe ich in meinem Büro eine Telekom Octopus Open 230 Telefonanlage (also eigentlich eine umgebrandete OmniPCX Office Compact von Alcatel), jedoch nicht die RCE-Version. Die Situation sieht bislang so aus: Es gibt von der Telekom zwei ISDN-Anschlüsse (derzeit ADSL2+ mit 16 MBit/s Down- und 1 MBit/s Upload) die an der Anlage enden und natürlich jetzt zwangsweise auf All-IP (VDSL2 mit 100 MBit/s Down- und 40 MBit/s Upload) umgestellt werden und dabei dann auch zu einem Anschluss zusammen gefasst werden sollen, der die ganzen Rufnummern beider Anschlüsse erhalten soll. Eine strukturierte Cat 7 Verkabelung in allen Räumen bzw. an allen Anschlussstellen ist vorhanden.

    Die Anlage ist von Anfang 2010 und hat im jetzigen Zustand keine native IP-Unterstützung. Vor wenigen Monaten habe ich daher einmal mit der Telekom gesprochen und man hat mir von der Technik dort gesagt man kann die Anlage umrüsten, dazu müssten die CPU-Baugruppe und die Software auf die neueste Version upgegradet werden, sei aber kein Problem, sondern sogar eigentlich ideal weil man dann die Zuständigkeiten Router fürs Internet und Anlage fürs Telefonieren komplett sauber getrennt hat und wenige Fehlerquellen die ausfallen können dazwischen hat. Dann könnte man die Anlage direkt per Ethernet an den Router hängen und weiter nutzen hieß es damals (vor vielleicht einem halben Jahr). Jetzt wo es ans Eingemachte geht will von diesem Lösungsansatz aber keiner mehr etwas wissen und ich steh etwas ratlos da.

    Die Frage ist nun, was mache ich? Gibt es denn nun die Möglichkeit dieser Umrüstung bei der Anlage, weiß da jemand was? Oder sollte ich die Anlage lieber ersetzen weil sich sowas nicht lohnt? Und wenn ja, durch was?

    Nutzungsprofil bisher:
    4 Tisch-Systemtelefone
    1 analoges Funktelefon mit Anrufbeantworter
    1 analoges Faxgerät

    Die Anlage funktioniert tadellos, die Apparate sind in gutem Zustand und die Bedienung ist natürlich nach fast 9 Jahren altvertraut. Trennt man sich also nur davon wenn es denn sein muss ;)

    Was ich auf keinen Fall möchte: Router mit S0-Bus. Ich genieße gerne die freie Routerwahl und nachdem der S0 eigentlich international gesehen keine Rolle spielt schränkt das die Auswahl der für mich verfügbaren Router-Modelle zu stark ein und ich kette mich quasi zeitlebens an einen einzigen bekannten deutschen Router-Hersteller den alle kennen und dort auch an eine sehr geringe Modellpalette, da hab ich wenig Lust dazu. Ich betreibe derzeit einen Asus DSL-AC68U der hervorragend funktioniert, einen super Datendurchsatz bietet, IPv6-Ready ist, eine Malware-Blockierung und vor allem einen VPN-Server für die Netzwerkanbindung von außen bietet, aber natürlich keinerlei Telefoniefunktionen. Habe schon festgestellt dass das nur hier bei uns in Deutschland überhaupt von Relevanz ist, womit quasi alle Hersteller für mich aus dem Programm fallen wenn der Router irgendwelche Telefoniefunktionen bieten muss.

    Gibt es vielleicht eine Art "Konverter" zwischen ISDN und All-IP? Aber was ganz einfaches, ohne Routerfunktionen und den ganzen Schnickschnack. Hätte dann gerne was was ich einfach zwischen Router und Anlage stecke, Telefonieserver dort eintrage, fertig. Einfach nur die Telefonate von ISDN auf IP umsetzen sollte das Teil, mehr brauche ich nicht. Alles was ich da bisher gesehen habe in die Richtung waren dann sündhaft teure Profi-Routergeräte und Gateways, so echte Alleskönner dann, bei denen man aber vermutlich für die Administration und Verwaltung ein Studium in Netzwerk- und Kommunikationstechnik absolviert haben sollte und mit lauter Zeug das ich gar nicht brauche. Kenne mich zwar schon etwas aus, bin aber auch kein Netzwerk-Techniker und erst recht kein Telekommunikations-Fachmann. Es sollte aber für mich selbst noch möglich sein, das Teil zu bedienen, zu warten und vor allem auch aktuell und sicher zu halten.

    Wozu würdet ihr mir raten? Wäre über ein paar Meinungen und Lösungsansätze sehr froh und dankbar, am besten noch bevor mich die Telekom zwangsweise abklemmt :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. November 2018
  2.  
  3. cpuprofi

    cpuprofi Schon ein paar Mal da gewesen

    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Hallo GS88,

    Warum nicht? Technisch für Dich die sauberste Lösung!

    Wen meinst Du damit als Hersteller?

    Ich kenne so "ad hoc" drei (auch internationale) Hersteller die dieses per Router vernünftig lösen könnten, dazu noch drei Mediagateway Hersteller...

    Ja, siehe oben.

    Aus Erfahrung: Nein!

    Es gibt aber Router welche man als Mediagateway nutzen kann, die ein automatisches Firmware-Update machen und somit kaum "Pflege" (Kosten) benötigen. Um die Kosten der Ersteinrichtung durch einen Profi kommst Du aber nicht herum.


    Frage:
    Was aber viel wichtiger ist: Wie viele MSN's habt Ihr denn auf den jeweiligen Anschlüssen? Damit sind alle vorhandenen gemeint und nicht nur die, welche Ihr z.Z. nutzt!


    Grüße
    Cpuprofi
     

Diese Seite empfehlen