ClipNoScreening - neue Telefonanlage -

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von xpz, 10. Mai 2012.

  1. xpz

    xpz Schon ein paar Mal da gewesen

    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen,

    ich habe zur Zeit in der Firma eines Kollegen eine Fritzbox laufen an die 4 ISDN-Telefone angeschlossen sind. Da wir mit der Funktionalität der Fritzbox nicht so zufrieden sind und das Vermitteln auch nicht so richtig klappt, wollen wir eine neue Telefonanlage nebst Endgeräten anschaffen. Es ist vorhanden ein Mehrgeräteanschluss von Vodafone mit zwei Leitungen, der evtl. zu einem Anlagenanschluss aufgerüstet wird. Zuerst wollen wir aber diesen Mehrgeräteanschluss weiterverwenden (sehr günstige Auslandstarife) und mit VOIP erweitern.
    Ich habe folgende Hardware im Visier:

    Telefonanlage:
    Auerswald Compact 5020VOIP
    http://www.auerswald.de/de/produkte/telefonanlagen/small-office/compact-5020-voip/produktbeschreibung.html

    Endgeräte:
    2 x Comfortel 2500 Voip 2500 AB
    http://www.auerswald.de/de/produkte/telefone/schnurgebunden/comfortel-voip-2500-ab/produktbeschreibung.html

    2 x Comfortel DECT 900C
    http://www.auerswald.de/de/produkte/telefone/schnurlos/comfortel-dect-900c/produktbeschreibung.html

    Ich möchte also den Mehrgeräteanschluss weiterhin nutzen und mit VOIP erweitern. Ich benötige in erster Linie zusätzliche eingehende Leitungen. Nun habe ich gelesen, das mit ClipNoScreening es möglich sein soll, MSN's und Voip-Nummern so zu konfigurieren, dass man die 5020 so einstellen kann, dass eine einzige der vorhandenen Nummern zur Hauptrufnummer wird, und eingehende Gespräche dann auf die freien Leitungen (auch voip) verteilt werden, so wie es ein Anlagenanschluss ja auch macht.
    Kann ich das so mit der Compact5020 umsetzen ?

    viele Grüsse

    xpz
     
  2.  
  3. seelfi

    seelfi Schon ein paar Mal da gewesen

    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    3
    Hinsichtlich der eingehenden Telefonate musst Du Dich entscheiden, ob diese über Vodafone oder über den VoIP-Anbieter erfolgen sollen. Du kannst die eingehenden Telefonate nicht auf verschiedene Anbieter aufteilen. Egal für welchen Anbieter Du Dich entscheidest, Du bist an dessen Anzahl maximal gleichzeitig möglicher Gespräche gebunden. (Dies limitiert Dir auch die Anzahl der maximalen gleichzeitigen eingehenden Anrufe.) Bei einem einzelnen ISDN-Basisanschluss sind das immer zwei. Bei VoIP-Tarifen ist die Anzahl gleichzeitiger Gespräche zwar häufig größer, ohne dass die Grundgebühr je Gesprächskanal so hoch ist wie bei ISDN, aber externes VoIP hat verschiedene Nachteile. Wegen dieser würde ich die eingehenden Telefonate auch nicht über VoIP laufen lassen.

    Ich rate Dir ausserdem davon ab, VoIP für den durchschnittlichen Bedarf an gleichzeitigen ausgehenden Gesprächen einzuplanen. Du musst immer bedenken: Sobald die Internetleitung ausfällt oder nur eingeschränkt funktioniert, ist das telefonieren darüber gar nicht möglich oder so stark gestört, dass es unbrauchbar ist. Deswegen fährt man häufig besser, wenn man externes VoIP nur für die Lastspitzen einplant, also für die 10 oder 20% der Fälle in denen die Anzahl der gleichzeitig benötigten Leitungen besonders hoch ist. Aber auch nur dann, wenn dem Unternehmen kein großer Schaden entsteht, falls diese Leitungen dann doch mal nicht zur Verfügung stehen.

    Nur wenn sowieso eine besonders ausfall- und störungssichere Internetleitung vorhanden ist (das ist sehr selten), würde ich mich auf die VoIP-Kanäle etwas mehr verlassen und mit diesen planen. VoIP ist halt billig, aber nicht zuverlässig. Die Anschaffung einer besonders ausfallsicheren Internetleitung nur für die Telefonie ist häufig entweder unmöglich bzw. ist dann auch nicht billiger als auf ISDN zu setzen.

    Es ist aber richtig, dass Du mit Clip no screening eine (fast) beliebige Nummer übermitteln kannst.

    edit:
    um es noch mal deutlich zu sagen: nein, meines wissens ist das technisch nicht möglich. den es muss fest eingestellt werden ob alle eingehenden gespräche über anbieter a gehen oder über anbieter b. unabhängig davon was für einen telefonanschluss du bei den einzelnen anbietern hast (analog, isdn, voip etc.)
     
  4. TheLittle

    TheLittle http://www.tkr.de/support/voip-anlagenkopplung

    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    9
    also ... ich weiß nicht, was ihr für eine DSL-Verbindung alle hab, ich über einen lokalen kleinen Provider eine verdamm stabile Leitung.

    Und wenn ich dann mal nich online sein kann, hat sich ggf. mal das Routerchen aufgehängt. Dies war es dann aber schon.

    Bzgl. aufteilen:

    Man kann aber auf dem ISDN-Anschluss das Merkmal "Anrufweiterschaltung besetzt" aktivieren und so zumindest den sog. Überlauf auf VoIP o.ä. laufen lassen!

    Geht alles, vorrausgesetzt, alles funktioniert und fügt einem keinen Schaden zu, aber:
    Wir geben nur Tipps, entscheiden muss jeder für sich selbt!
     
  5. telthies

    telthies Urgestein

    Beiträge:
    8.274
    Zustimmungen:
    214
    1) Man kann grundsätzlich nie Rufnummern auf mehrere Provider / Netze verteilen;
    2) Clip_no_screening
    a) ändert nichts an 1)
    b) hat nichts mit ankommendem Verkehr am Hut
    c) wird an Mehrgeräteanschlüssen nicht angeboten
    d) gehört m.E. überhaupt nicht in Laienhände;
    3) Die Hauptrufnummer (und auch die anderen MSN) hat / haben sich erledigt, wenn auf einen Anlagenanschluß umgestiegen wird.
     
  6. TheLittle

    TheLittle http://www.tkr.de/support/voip-anlagenkopplung

    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    9
    @Clip no screening:

    volle Zustimmung ...

    @3: kann man versuchen, eine MSN als Anwahlblock zu bekommen ... aber mehr auch nicht.

    Telefonie ist noch immer ein Thema, ... man entweder gleich von beginn an das beste nimmt oder iwann einen Schnitt machen muss!
     
  7. telthies

    telthies Urgestein

    Beiträge:
    8.274
    Zustimmungen:
    214
    praktisch fast nie: aus 01234/906090 90609-0 bis -29 zu machen, geht, wenn auch 906091 und 906092 MSN des selben Teilnehmers waren; aus 01234/4711 471-1 zu machen, scheitert schon an der Nummernlänge.
     
  8. xpz

    xpz Schon ein paar Mal da gewesen

    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    'Guten Morgen,
    erst einmal vielen herzlichen Dank für die Antworten. Sehr interessant. Ich blicke schon etwas weiter.

    @telthies: könntest Du bitte erläutern wie das umgesetzt wird ? Ich habe drei aufeinanderfolgende MSN.
     
  9. telthies

    telthies Urgestein

    Beiträge:
    8.274
    Zustimmungen:
    214
    Wobei aber auch wichtig ist, daß die vorletzte Ziffer gleich ist (z.B. 906090/91/92 gehen, aber 906089/90/91 geht nicht). Im Prinzip ist es einfach (schwierig ist eher, daß einem die Vertriebshotliner auch glauben, daß es geht): bei zwei Basisanschlüssen sind 30 Rufnummern als Block zuzuteilen. Dieser Block muß nicht zwingend von [neue_Nummer]-00 bis ~-29 gehen. Man kann auch z.B. einen Block von -50 bis -79 haben und bestehende Nummern 306095/96/97 in eine Basis 30609 und Anfangsziffern 5 bis 7 (also 30609-5 bis -7) wandeln lassen. Tatsächlich nutzt man dann statt -5 bis -7 durch simple Verlängerung -50 bis -79. Dem Wunsch kann aufgrund der Numerierungsrichtlinien seitens der BNetzA nur entsprochen werden, wenn die geforderte Rufnummernlänge von elf Stellen erreicht wird (z.B. mit der ohne Null vierstelligen Ortsnetzkennzahl, der fünfstelligen Basis und dem zweistelligen Durchwahlenblock).
     
  10. xpz

    xpz Schon ein paar Mal da gewesen

    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Hallo telthies,
    vielen Dank für die Erläuterungen. Ich habe folgende MSN: 910449, 910450, 910451. Das heisst das es damit nicht geht ?
    Ich schliesse aus Deiner Erklärung, dass ich damit keinen Rufnummernblok schalten kann, da die vorletzte Ziffer in meinen
    MSN's nicht gleich sind. Kannst Du das so bestätigen ?

    viele herzliche Grüße
    xplan
     
  11. telthies

    telthies Urgestein

    Beiträge:
    8.274
    Zustimmungen:
    214
    Du selbst könntest den Rufnummernblock ohnehin nicht schalten, sondern lediglich einen Nummernblock (praktisch) unter "Verwendung" Deiner bisherigen MSN zugeteilt bekommen. Diese Möglichkeit ist bei Dir - wie generell bei dekadenübergreifend fortlaufenden MSN (ebenso wie bei nachher insgesamt zu kurzen*) - nicht gegeben.

    *) für die neue Nummer gilt, daß ihre Länge den aktuellen Regeln entsprechen muß, auch wenn die zum "Bau" der neuen Nummer verwendete Altrufnummer kürzer war und als solche auch so kurz hätte weiterbestehen können.

    D.h.: 01234/910449 bis 910451 geht nicht, weil die Nummern eine Dekadengrenze überschreiten; 01234/91044 bis 91046 gingen nicht, weil die neue Nummer insgesamt zu kurz wäre. Erreicht werden muß neu eine (ohne Vorwahl-Null) "elfstellige" Gesamtlänge, also z.B. 01234/56789-29; die Rufnummernblöcke sind: bei einem Basisanschluß einstellig (0-9), bei zwei Basisanschlüssen zweistellig (drei fortlaufende Anfangsziffern), bei drei Basisanschlüssen zweistellig (sieben fortlaufende Anfangsziffern) und bei vier Basisanschlüssen zweistellig (00-99).
     
  12. xpz

    xpz Schon ein paar Mal da gewesen

    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für die überaus gute Erklärung. Das sind sehr interessante Details.

    viele Grüsse

    xpz
     
  13. TheLittle

    TheLittle http://www.tkr.de/support/voip-anlagenkopplung

    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    9
    offtopic:

    was meine Aussage unterstreicht!
     
  14. xpz

    xpz Schon ein paar Mal da gewesen

    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe mich jetzt folgendermassen orientiert:

    Ich verdrahte die Arbeitsplätze wie auf anliegendem Bild ersichtlich. Ist das so ok ?
    Die Auserswald 5020AB hat ja im Lieferumfang ein S0-Modul, wovon ein Port als externer S0 zur Verfügung steht und der andere Port für intern S0 benutzt werden kann.
    Brauche ich bei meiem jetztigen Plan zusätzlich ein Compact 2 isdn Modul ? Wenn ich das ohne zusätzliches isdn-Modul so betreiben würde, wie verhält sich da der interne
    S0 ? Ist der belegt sobal zwei Teilnehmer intern telefonieren oder können auf dem internen S0 mehrere Teilnehmer gleichzeittg intern telefonierern ?

    Bezüglich Ausbau werde ich so vorgehen, dass ich ein Voip-Acount in der 5020 einrichte und die MSN's so konfiguriere, das wenn die alle besetzt sind dann umgeleitet wird
    auf das VOIP-Acount. In nächster Zufkunft kommt dann aber auch ein Anlagenanschluss.

    Grüße
    xpz
     

    Anhänge:

  15. TheLittle

    TheLittle http://www.tkr.de/support/voip-anlagenkopplung

    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    9
    @intern ISDN-Bus:
    ISDN kann immer zwei Sachen je Bus gleichzeitig ...

    definiere:
    oder können auf dem internen S0 mehrere Teilnehmer gleichzeittg intern telefonierern

    @Lösung:
    du kannst extern immer nur über den Basis telefonieren, hast also ankommend 2 + Anzahl VoIP Accounts

    @klarer ausdrücken:
    weniger Telegrammstil erzeugt mehr Verständlichkeit [/Anm. telthies] - ich hätte da einen tollen Linktip für Dich (siehe: Deine Signatur) !
     
  16. xpz

    xpz Schon ein paar Mal da gewesen

    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    vielen Dank für die Auskunft .
    Jetzt noch eine Frage zu den Endgeräten. Kann ich die Comfortel_2500VOIP
    http://www.auerswald.de/de/produkte/telefone/schnurgebunden/comfortel-voip-2500-ab/produktbeschreibung.html
    nehmen und damit über den Basisanschluss rein und raustelefonieren ? Muss ich dann VOIP-Accounts haben? Ich bräuchte
    dann ja keinen ISDN-Bus und hätte schon die VOIP-Telefone falls ich demnächst kpl. auf VOIP umstelle.
     
  17. telthies

    telthies Urgestein

    Beiträge:
    8.274
    Zustimmungen:
    214
    Also, der Kollege sagt´s ja schon: ein S0-Bus hat nur zwei B-Kanäle. D.h. selbst wenn die beiden Telefone an diesem Bus nur miteinander sprechen, ist der Bus belegt und ein Drittes schaut in die Röhre. Für drei SysTels brauchst Du also zwei S0-Busse (so Du denn eine Anlage mit S0-SysTels nimmst).

    intern VoIP zu telefonieren ("LAN-Telefonie") zwingt nicht dazu, auch per VoIP "ins Amt" weiterzugehen, man kann LAN-Telefonie mit ISDN-Ämtern kombinieren (was auch ratsam ist).
     
  18. xpz

    xpz Schon ein paar Mal da gewesen

    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Bitte entschuldigt, falls ich mich zu blöd anstelle. Also, für mich, bitte noch einmal:

    sofern ich die VOIP-Ausführung, also die Comfortel_2500VOIP (VOIP-Systel) anstatt der Comfortel_2500AB (ISDN-Systel) einsetze bräuchte ich keinen ISDN-Bus verlegen.
    Ich kann dann alle Telefone in einen Netzwerk-Switch führen und alle Komfortmerkmale der Anlage nutzen. Ist das so korrekt ?
     
  19. telthies

    telthies Urgestein

    Beiträge:
    8.274
    Zustimmungen:
    214
    blöd nein, korrekt ja.
     
  20. xpz

    xpz Schon ein paar Mal da gewesen

    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Vielen herzlichen Dank für den überaus kompetenten und freundlichen Support.
    xpz

    [edit telthies: späteren Beitrag von heute "angeschweißt" - wenn noch kein anderer danach geschrieben hat, sollte man sich selbst nicht "antworten", sondern seinen Beitrag mit "ändern" ergänzen]

    Jetzt muss ich doch noch eine Frage stellen :eek:
    Wenn ich meine vorhandenen 2 Stck. DECT-Moilteile (ISDN) zusätzlich zu den Comfortel_2500_voip an die 5020 anschliesse dann brauche ich unter anderem noch ein COMpact 2ISDN-Modul denn im Grundausbau ist ja nur ein interner S0 verfügbar und somit würde ein Telefonat von einem Handy nach draussen das andere Handy blocken. Stimmt das soweit?
    Und für die Voip-Telefone benötige ich das COMpact 2VoIP-Modul (bzw. gleich das COMpact 6VoIP-Modul). Richtig ?
     
  21. telthies

    telthies Urgestein

    Beiträge:
    8.274
    Zustimmungen:
    214
    Auch eine DECT-Mobiltelefonbasis hat zwei B-Kanäle und kann damit zwei Mobilteile an einen internen S0-Bus durchreichen. Im "Datenblatt" der Anlage auf der Website steht geschrieben, was on Board ist und was dazugesteckt werden muß.
     

Diese Seite empfehlen