Zuleitung Fritzbox und Fon1 / Fon2 in ein Kabel ?

Dieses Thema im Forum "Aufbau und Verkabelung" wurde erstellt von dschroeder89, 18. November 2018.

  1. dschroeder89

    dschroeder89 Beginner

    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Guten Tag,
    Ich würde gerne wissen ob es ohne Störung über ca 10m möglich ist die DSL Zuleitung der Fritzbox und die FON1 & 2 Abgänge in ein Lan Kabel unterzubringen?
    Hintergrund ist, dass alle Kabel im Keller ankommen, die Fritzbox aber woanders auf Grund des WLANs stehen soll, so würde ich insgesamt nur 2 Netzwerkkabel hochlegen müssen ( vom LAN Switch im Keller sowie das oben angesprochene Kombikabel).
    Vielen Dank für die Auskunft

    David
     
  2.  
  3. tobiasr

    tobiasr Regelmäßig anwesend

    Beiträge:
    919
    Zustimmungen:
    40
    Ja das ist möglich und sogar so vorgesehen. Aber natürlich auf die Verseilung achten. Üblicherweise würde ich auf 4+5 DSL legen (damit auch ohne "spezial Adapter" das Kabel in die Fritzbox passt.
    Paar 3+6 und 7+8 für die beiden Telefone.
     
  4. dschroeder89

    dschroeder89 Beginner

    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Danke schon einmal für die Antwort, verstehe ich das richtig, dass ich das sogar direkt mit einem Stecker in die Fritzbox leiten kann? Ich hatte bisher geplant an das Ende 3 Stecker zu machen.
     
  5. tobiasr

    tobiasr Regelmäßig anwesend

    Beiträge:
    919
    Zustimmungen:
    40
    Du brauchst schon drei Stecker. Aber da auf Installationskabel keine Stecker kommen, sondern nur Buchsen, musst du natürlich eine Dose setzen. Üblicherweise eine Doppeldose. Und dann auf beiden Seiten ein CableSharing Adapter für 4x "Telefon".
    Zum Beispiel sowas: RJ45 Line Splitter 4x Telefon - LINDY DE

    Wenn man jetzt auf einer Seite diesen Adapter weglässt funktioniert zumindest das DSL noch.
     
  6. dschroeder89

    dschroeder89 Beginner

    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die Klarstellung, auf der Kellerseite hätte direk die 3 Kabel im Patch Panel auf einen Stecker gebracht. Auf der Fritzbox Seite eigentlich 3 Stecker gecrimpt.
    Ich hab schoneinmal gehört dass man das bei LAN kabeln eigentlich nicht machen soll und Dosen setzt, so wie du vorgeschlagen hattest. Ist die Qualität bei selbst gecrimpten
    Steckern generell so schlecht? Der Adapter ist ein super Tipp ;-

    was mich bei dem Adapter etwas irritier ist der Zusatz: analog, nicht für VoIP
    Ist die Abschirmung der Einzeladern im Adapter nicht mehr genügend gegeben? Oder
    ist es einfach nur der Hinweiß das 4 mal a/b hinauskommt?
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. November 2018
  7. tobiasr

    tobiasr Regelmäßig anwesend

    Beiträge:
    919
    Zustimmungen:
    40
    CAT7 Kabel, welches man idr. heutzutage verlegt ist zu DICK für normale Stecker und passt daher schon nicht richtig.
    Außerdem ist keine brauchbare Zugentlastung gegeben und der Vorteil einer Strukturierten Verkabelung ist weg.

    Sprich zu kannst nicht einfach den Adapter ausstecken und das Kabel für jede beliebige andere Anwendung (z.B. Gigabit Ethernet) nutzen.

    Ich habe allerdings auf Patchfeldern auch schon einfach 5 freie Ports selbst zum CableSharing Adapter intern verdrahtet.
    Alternativ könntest du auch ein Patchkabel aufschneiden und zwei weitere Stecker anklemmen.
     
  8. dschroeder89

    dschroeder89 Beginner

    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Exakt, da ich eh plane im Keller das Patchfeld für die Mehrfachbelegung zu "missbrauchen" ist das Kabel eh nicht mehr universell, dann kann ich es auch aufschneiden und 3 Stecker dran machen am andern Ende. So sieht man sogar direkt
    die andere Funktion. Zugentlastung ist ein guter Punkt, da könnte ich mit Schrumpfschlauch auf die Dicke von Crimp Stecker wieder gelangen.
    Und ansonsten klingt der Adapter für die Seite echt gut.

    Vielen Dank für die tolle und schnelle Erläuterung ;-
     
  9. tobiasr

    tobiasr Regelmäßig anwesend

    Beiträge:
    919
    Zustimmungen:
    40
    Natürlich ist das Kabel weiterhin universell.
    Patchpanel:
    Port 1: Kabel "Gigabit Ethernet" zu Switch
    Port 2: Kabel für CableSharing
    Port 3: mindestens 3 Paare weitergeleitet auf Port 4,5,6
    Port 4: DSL [kommt von AbschlussPunktLinientechnik] geht auf 4+5 in Port 3
    Port 5: Telefon 1 [geht nach "Telefon"dose irgendwo im Haus] kommt von 3+6 in Port 3
    Port 6: Telefon 2 [geht zu irgendeiner anderen "Telefon"dose im Haus] kommt von 1+2 in Port 3
    Port 7: reseve: geht zu 7+8 in Port 3

    Aufstellungsort der Fritzbox:
    Dose "Links": Kabel "Gigabit Ethernet" aus LAN1-4 der Fritzbox
    Dose "Rechts": CableSharing Adapter "Lindy" 4 Port oder Patchkabel, welches so abgemantelt wurde, dass BEIDE Stecker dran bleiben. PIN 4+5 bleiben bei BEIDEN Steckern dran, Port 3+6 sowie 1+2 bekommt einen RJ12 Stecker für Fon1 und Fon2.
     
    telthies gefällt das.
  10. dschroeder89

    dschroeder89 Beginner

    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Verstehe ich das richtig dass du am Patch Panel die Kabel an Port 4-6 nur reinführst und auf Port 3 aufklemmst? Oder damit es universell bleibt wird 4 bis 6 auch aufgelegt und dann entweder per selbstgebasteltem Kabel und 3 ->1 Rj45 Stecker außen bzw. per Draht innen die Klemmleisten 4-6 auf 3 entsprechend verbinden? Auf der Schneidleiste sollte ja auch Platz für 2 Drähte jeweils sein.
     
  11. tobiasr

    tobiasr Regelmäßig anwesend

    Beiträge:
    919
    Zustimmungen:
    40
    Du musst am Patchpanel natürlich eine kurze Brücke zwischen Port 2 und Port 3 stecken. So bleibt das Kabel zwischen den Etagen universell. Und in Port 3-7 hast du den CableSharing Adapter, nur im gleichen Gehäuse wie das Patchfeld.
     
  12. dschroeder89

    dschroeder89 Beginner

    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ok verstehe ich, vielen Dank nocheinmal.
     

Diese Seite empfehlen